padre-gabriele

„Es kommt nicht auf die Schritte an, die du machst…oder auf die Schuhe, die du trägst, sondern auf die Spuren, die du hinterlässt

Wir spazieren nachtwandelnd…gedopt….wir leben eine Gleichgültigkeit, die unser Hoffen und Wollen blind macht.

Unsere Städte sind zu Fabriken des Ausschlusses geworden…sie produzieren ohne Ende menschlichen Abfall…ich würde sogar sagen radioaktiven menschlichen  Abfall, den niemand will und den man verstecken muss, damit unser Gewissen nicht beunruhigt wird….

Bogota 8 Millionen Einwohner…im Jahre 2001 wird ein Teil des Zentrums zur „Toleranzzone“  für die Prostitution erklärt…der schnöde Mammon wird zur göttlichen Macht, der alles geopfert wird…der Mensch wird zur Sache, einer Ware. Kleine Mädchen, heranwachsende, junge Mädchen stehen dem Sex-Markt immer exzessiver und ärger zur Verfügung…immer obsessiver.

Die Drogen, die Waffen, die Gewalt brauchen und diesen Krieg gegen die Würde des Menschen krönen.

 

Als Missionar, gemeinsam mit anderen erkennen wir und helfen sichtbar zu machen, dass Gott im Leben dieser seiner Töchter und unserer Schwestern vorhanden ist.

Eine Frau sagt: Wenn Gott mich liebt, wo war er, als sie mich mit 9 Jahren zuhause vergewaltigt haben.

Warum, fügt eine andere hinzu, hat Gott erlaubt, dass sie mich mit 13 Jahren betrogen und als Sklavin in ein Bordell gesteckt haben.

Es gibt nur eine Antwort….Gott ist in deinem Leib im Alter von 9 Jahren vergewaltigt worden…Gott ist in dir, die Essenz deines Seins ist der Geist Gottes…du bist sein Fleisch.

Es ist Gott, der deine Versklavung, die du  von 13 bis 23 Jahren in einem Bordell erdulden musstest,  erlitten hat.

Es ist schön zu sehen, wie sich die Person verändert, wenn sie diese Nachricht erhält, dass der Geist (Gott ist der Geist) in dir ist, in jeder einzelnen Zelle deines Körpers befindet sich der Geist Gottes.

Weg von diesem Gefühl des Verlassenseins oder der Verdammnis durch Gott, zu glauben, dass er alle unsere Schmerzen, unser Leid und unsere Erniedrigungen mit uns teilt…zu verstehen, dass er nicht wie ein unsensibler und zerstreuter Zuschauer lebt, sondern dass er ein Teil von uns ist und wir ein Teil von ihm sind… dass das Göttliche in uns die Essenz unseres Seins ist, eine Essenz, die unsterblich ist.

 

Für die Frauen, die aussteigen wollen und können, damit sie ein neues Leben beginnen können, besteht die Möglichkeit, einen Beruf zu erlernen: verschiedene Techniken zu erlernen, um zu schneidern, die Haare zu schneiden, Nahrung zu produzieren, auf den Markt zu gehen, um zu verkaufen…

Wir haben eine kleine Bank: „Die Bank der Hoffnung“…eine Bank, die ohne Zinsen Mikrokredite leiht, um den Frauen die Chance zu eröffnen, eine Arbeit zu ergreifen, die es ihnen erlaubt, vorwärtszukommen und den eigenen Kindern das Leben bieten zu können, das sie niemals gelebt haben.

Es schien immer so, als ob sich die Mission der „Armen“ und „Ausgestoßenen“ annimmt,.. heute können wir die Kategorie der „Ausgebeuteten“ hinzufügen, jene, welche auf tausend Arten  in leichtes Geld und tödliches Machtspiel verstrickt  werden.

Das Leben gewinnt Oberhand, wenn wir uns führen lassen und uns auf die Tatsache stützen, dass das Göttliche in uns weilt.“